13.04.2016

Google Adwords

Die einfachste Methode Ihre Google Anzeigenschaltung zu überprüfen

Erfolgreich werben auf Google mit Modix. Google Suchfenster.

Nach der Einrichtung einer Google AdWords Kampagne bei Modix wollen Werbetreibende gerne die erfolgreiche Schaltung überprüfen und die eigenen Anzeigen bei Google finden. Wenn das nicht auf Anhieb klappt, ist die Verunsicherung groß, ob die Kampagne erfolgreich konfiguriert wurde. Keine Bange: die Gründe, warum man die eigene Anzeige nicht sieht, sind meist harmlos. 

In diesem Artikel erfahren Sie die einfachste Methode, um die korrekte Schaltung Ihrer Google AdWords Anzeigen zu erkennen. Außerdem erfahren Sie, was die häufigsten Ursachen für das Nicht-Erscheinen der eigenen Anzeigen in der Suchergebnisliste sind.

Schnelltest: Wird meine Anzeige zu einem Keyword geschaltet?
Welche Werbeanzeigen eine Person angezeigt bekommt, hängt von vielen Faktoren ab. Um Ihre Anzeigenauslieferung zu testen, können Sie ein von Google bereitgestelltes Werkzeug nutzen: Das „Anzeigenvorschau und -diagnose“ Tool. Mit diesem können Sie herausfinden, ob eine Google AdWords Anzeige im Suchnetzwerk geschaltet wird.

Gehen Sie dazu bitte wie folgt vor:
1. Rufen Sie die folgende URL auf: https://adwords.google.com/apt/AdPreview.
2. Geben Sie ein Keyword ein, zu welchem Sie Ihre Werbeanzeige überprüfen möchten (zum Beispiel ein bestimmtes Automodell in Kombination mit Ihrem Autohausnamen).
3. Auf der linken Seite des Menüs können Sie die Parameter „Standort“, „Sprache“ und „Gerät“ bearbeiten. Passen Sie diese an Ihre Zielgruppe an.
4. Klicken Sie rechts neben der Suchleiste auf „Vorschau“.
Im Idealfall sehen Sie nun Ihre eigene Werbeanzeige in den ersten Ergebnissen.
Bitte beachten Sie, dass für diesen Test die Keywords verwendet werden müssen, die wir Ihren Anzeigen zugeordnet haben.

Woran liegt es, dass meine Google AdWords Werbung nicht angezeigt wird?
Sofern Sie von Modix bereits eine Bestätigung über den Start Ihrer Kampagne erhalten haben, sollten Sie generell etwa 24 Stunden warten. Google bestätigt zunächst jede einzelne Anzeige und berechnet anhand verschiedener Faktoren deren Platzierungen. Sie haben bereits mehr als einen Tag gewartet und sehen weiterhin keine Anzeigen? Wir versichern Ihnen, dass in den meisten Fällen Ihre Google AdWords Anzeigen geschaltet werden, auch wenn diese Ihnen nicht zu jedem Zeitpunkt sichtbar sind.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die häufigsten Ursachen vor.

Einstellungen der Kampagne
Jede SEM- und/oder AdBox-Kampagne verfügt über geographische, sprachliche und auf das Budget bezogene Einstellungen. Wurde Ihre Kampagne beispielsweise mit der Einstellung eines Umkreises von 50 km um Köln herum erstellt, werden nur Nutzer in diesem Radius die jeweilige Anzeige sehen können. Generell orientiert sich Google bei der Bestimmung des Standortes an Ihrer IP-Adresse und weiteren Faktoren, wie Ihrem Standortverlauf. Stimmen diese Faktoren nicht mit den Einstellungen Ihrer Kampagne überein, sehen Sie Ihre eigene Anzeige möglicherweise nicht.
Die Budget-Einstellungen einer Kampagne führen ebenfalls häufig dazu, dass eine Anzeige nicht ausgeliefert wird. Ihr gebuchtes Budget wird von Google gleichmäßig auf den Monat verteilt aufgebraucht. Auch eine tageszeitabhängige Schaltung Ihrer Werbeanzeigen ist je nach Einstellung möglich. Wenn Ihr Budget für einen jeweiligen Tag bereits (fast) aufgebraucht worden ist kann es sein, dass eine einzelne Anzeige nicht mehr geschaltet wird. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn Sie über viele Anzeigen verfügen.

Nutzungsbedingt: Google sperrt Ihre IP-Adresse für eine einzelne Anzeige, wenn Sie wiederholt nach dieser suchen (jedoch nicht darauf klicken). Die Suchmaschine geht nämlich davon aus, dass Ihre eigene Anzeige für Sie uninteressant ist. Um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu gewährleisten, wird die Anzeige nach wiederholten Suchanfragen nur für Sie selbst ausgeblendet. Übrigens: Bitte klicken Sie nicht (unter anderem, um Kosten zu vermeiden) auf Ihre eigenen Anzeigen und bitten Sie auch keine Bekannten darum. Nutzen Sie stattdessen das „Anzeigenvorschau und -diagnose“ Tool.

Systembedingt: Sollten Sie über eine Händlerwebsite verfügen, die auf einer Subdomain liegt, empfiehlt sich das Schalten von SEM-Kampagnen auf einer eigenen Domain. Beispiel: Ihre Website ist ausschließlich unter der Subdomain meineigenesautohaus.einebestimmteautomarke.de erreichbar. Wenn Sie eine Modix AdBox Kampagne buchen möchten, empfiehlt sich das Hinzubuchen einer eigenen Domain, wie etwa meineigenesautohaus.de. So können Sie Konflikte innerhalb des Google AdWords Systems vermeiden, die aufgrund verschiedener Kampagnen auf der gleichen Domain (im Beispiel: einebestimmteautomarke.de) entstehen können.

Wettbewerbsbedingt: Google AdWords basiert auf einem Gebots-System. Auch wenn wir die Kampagnen nach hohen Standards aufsetzen, lässt sich Wettbewerb nicht vermeiden. Wenn es vorkommt, dass eine einzelne Anzeige einen geringeren Anzeigenrang erhält als die eines Konkurrenten, kann es passieren, dass diese nicht angezeigt wird. Der Anzeigenrang setzt sich dabei aus den Geboten, der Anzeigenqualität sowie weiteren Faktoren wie der CTR (Klickrate), der Relevanz Ihrer Anzeige und dem Vorhandensein von Erweiterungen (wie z.B. Ihrer Telefonnummer) zusammen.